Wie authentisch darfs denn sein?

Bei historischen Kostümen stellt sich immer eine wichtige Frage:

Wie nah muß man dem historischen Original kommen, damit das Kostüm den Eindruck eines echten historischen Kostüms erzielt.

 

Dies ist immer eine Gratwanderung zwischen dem Anspruch auf eine Originalgetreue Kopie und einem begrenzten Geldbeutel.

 

Im Großen und Ganzen kann man sagen: Je mehr historische Verarbeitungsdetails berücksichtigt werden, um so teurer wird es.

 

Kleid nach Vorlage aus historischem Modejournal (Harpers Bazar, 1897)

Wir sind der Ansicht, daß ein Kleidungsstück dann den Anspruch einer Originalgetreuen Kopie erfüllt, wenn man es auf Fotos oder Filmaufnahmen aus ca. 1,5m Abstand mit dem Original verwechseln kann. - Eben der Standard, den man bei hochwertigen Theater oder Filmproduktionen anlegt.

 

Das Foto zeigt den Standard, den wir normalerweise bei der Kopie historischer Vorlagen an legen.

 

So gehen wir normalerweise einige Kompromisse zwischen originalgetreuer Kopie und bezahlbarem Kostüm ein.

Statt seht teurem Echtpelz verwenden wir normalerweise hochwertigen Webpelz

Statt echtem Goldbrokat oder Borten aus echtem Gold verwenden wir Imitationen aus Lurex.

Für Applikationen aus Edelsteinen und Perlen verwenden wir Nachbildungen aus Glas oder Kunststoff.

Wir verwenden hochwertige Stoffe aus der Textilindustrie, aber lassen uns nicht eigens historische Stoffe auf Handwebstühlen nachweben.

Wir vernähen alle Nähte mit der Maschine.

 

Auf Wunsch können wir, gegen Aufpreis, natürlich auch Sonderwünsche in der Fertigung entgegennehmen.

 

- Für Handnähte berechnen wir 35,- € aufpreis pro laufendem Meter Naht.

- Die Preise für Echtpelze, Edelsteine und Perlen müssen je nach Wunsch einzeln erfragt werden

 

Die meisten Leute beziehen ihre Vorstellung über historische Kleidung aus zwei Quellen:

1. Hollywoodfilme

2. "gute Ratschläge" aus der Reenactment Szene

 

Um es kurz zu machen:

Das meiste, was man in Hollywoodfilmen an Kostümen sieht und sehr viel von dem, was man auf Mittelaltermärkten und ähnlichen Veranstaltungen über historische Kostüme hört, hat keinen historischen Bezug - es handelt sich einfach nur um Fantasy Kostüme.

Wir machen gerne Fantasy Kostüme für euch - das einzige, was wir nicht für euch tun werden:

Wir werden euch nicht einreden, Fantasykostüme wären historisch.

Die beliebtesten Irrtümer über historische Kostüme (wird laufend um neue Irrtümer ergänzt)

a) Irrtümer für Anfänger

Im Mittelalter trugen die Männer "Mittelalterhosen" und "Mittelalterhemden", und die Frauen   "Mittelalterblusen" und "Mittelalterröcke"

Im Mittelalter trugen die Schotten Kilts -

Auch die alten Kelten trugen schon Kilts

Im Mittelalter trug man nur „Naturfarben“ - Braun, Grau und Olivgrün

b) Irrtümer für Fortgeschrittene

Nestellöcher waren immer im Knopflochstich umnäht - Messingösen gab es nicht

Kleidung im Mittelalter wurde immer mit weißem Leinen gefüttert